In vielen Fällen hast du die Möglichkeit für deine Bilanzbuchhalter-Ausbildung eine Förderung zu bekommen.

Das Meister-BAföG ist eine tolle Möglichkeit die Bilanzbuchhalter-Ausbildung anzugehen, auch wenn man derzeit nicht über die finanziellen Mittel verfügt. Mit der Möglichkeit der Förderung lässt sich ein großer Teil sogar als rückzahlungsfreier Zuschuss erzielen. Und sogar für das Darlehen ist unter bestimmten Voraussetzungen ein Darlehenserlass möglich.

Im folgenden werden die wichtigsten Fragen zum Meister-BAföG für Bilanzbuchhalter erläutert. Zudem hast du die Möglichkeit mit Hilfe des Meister-BAföG-Rechners deine individuelle Förderung zu berechnen.

Kann jeder das Meister-BAföG beantragen?

Prinzipiell kann jeder das Meister-BAföG beantragen, der sich für einen Bilanzbuchhalter-Lehrgang anmeldet und die Voraussetzungen für die Bilanzbuchhalter-Ausbildung erfüllt. Wichtig ist darauf zu achten, dass der Fortbildungslehrgang für das Meister-BAföG zugelassen ist. Einen entsprechenden Hinweis findet man üblicherweise auf der Webseite des Fortbildungsinstituts.

Mittlerweile kann das Meister-BAföG sogar bezogen werden, wenn du bereits früher eine andere Aufstiegsfortbildung gemacht hast.

Bist du also bereits Meister oder hast bereits eine andere berufliche Fortbildung absolviert, dann kannst du trotzdem das Meister-BAföG für deine Bilanzbuchhalter-Weiterbildung beantragen. Beachte: Solltest du bereits über einen Hochschulabschluss verfügen, so kannst du leider kein Meister-BAföG beantragen.

Beachten solltest du aber auch, dass du das Meister-BAföG maximal einmal beantragen kannst. Wenn du also früher schon einmal eine Fortbildungsmaßnahme absolviert hast, für die du das Meister-BAföG bezogen hattest, dann ist eine erneute Förderung deiner Bilanzbuchhalter-Ausbildung leider nicht möglich.

Wie viel Förderung bekommst du durch das Meister-BAföG?

Bei der Förderung können wir nach Teilzeit- und Vollzeitmaßnahmen unterscheiden.

Bei der nebenberuflichen Teilzeitfortbildung zum Bilanzbuchhalter kannst du mit folgender Förderung („Maßnahmebeitrag“) durch den Staat rechnen:

Zuschuss durch den Staat 30,5 %
Zinsgünstiges Darlehen 69,5 %

Darüberhinaus kannst du mit einem Erlass von 25 % des Darlehens rechnen, wenn du die Bilanzbuchhalter-Prüfung bei der IHK erfolgreich bestehst. Diesen Erlass kannst du unter der folgenden Adresse beantragen: Kreditanstalt für Wiederaufbau, 53170 Bonn. Deinem Antrag solltest du eine beglaubigte Kopie deines Prüfungszeugnisses der IHK beilegen.

Bei der Vollzeitfortbildung zum Bilanzbuchhalter kannst du zusätzlich zu der oben genannten Förderung einkommens- und vermögensabhängig eine monatliche Förderung bekommen:

alleinstehend verheiratet
ohne Kind
(Grundbetrag)
Zuschuss: 238 Euro
Darlehen: 459 Euro
Zuschuss: 238 Euro
Darlehen: 674 Euro
mit einem Kind
(Grundbetrag + 210 Euro)
Zuschuss: 343 Euro
Darlehen: 564 Euro
Zuschuss: 343 Euro
Darlehen: 779 Euro
mit zwei Kindern
(Grundbetrag + 420 Euro)
Zuschuss: 448 Euro
Darlehen: 669 Euro
Zuschuss: 448 Euro
Darlehen: 884 Euro

Der Grundbetrag von 697 Euro (238 Euro + 459 Euro) erhöht sich einkommens- und vermögensabhängig um jeweils 210 Euro für jedes weitere Kind, für welches Kindergeld bezogen wird. Davon werden 50 % als Zuschuss und 50 % als Darlehen gewährt.

Alleinerziehende erhalten darüberhinaus für jedes Kind, welches noch nicht das 10. Lebensjahr vollendet hat oder eine Behinderung hat, einen pauschalen Kinderbetreuungszuschlag von 113 Euro als Zuschuss. Dieser pauschale Zuschuss wird ohne Kostennachweis gewährt.

Meister-BAföG berechnen

Hinweis: Dieser Meister-BAföG Rechner soll als Hilfestellung zur Berechnung einer möglichen staatlichen Förderung durch das sog. Meister-BAföG dienen, dessen Grundlage das AFBG ist. Es wird jedoch keine Haftung für die korrekte oder vollständige Berechnung übernommen. Auch ergibt sich aus dieser Berechnung kein Anspruch auf eine Förderung. Der Rechner ersetzt in keinem Fall eine rechtliche oder steuerrechtliche Beratung.

Besuchst du einen Teilzeit- oder Vollzeit-Lehrgang?

Persönliche Angaben

Sofern du noch kein abgeschlossenes Studium hast und bisher noch keine Förderung für eine Aufstiegsfortbildung erhalten hast, kannst du einen Teil deiner Kosten als Zuschuss und den Rest als Darlehen erhalten.

Angaben zum Maßnahmebeitrag

Wie hoch sind die Lehrgangs- und Prüfungsgebühren für deine Fortbildung?

Lehrgangsgebühren:
Prüfungsgebühren:

Entstehen zusätzliche Kosten für ein Prüfungsstück/Meisterstück? Ja.

Förderungsmöglichkeiten

Maßnahmebeitrag

Der Maßnahmebeitrag ist einkommens- und vermögensunabhängig. Aufgrund deiner Angaben zu den Lehrgangs- und Prüfungsgebühren kannst du mit folgendem Maßnahmebeitrag rechnen, der aus einem zinsgünstigen Darlehen und einem rückzahlungsfreien Zuschuss besteht.

Zuschuss für Lehrgang und Prüfung ________
Darlehen für Lehrgang und Prüfung * ________

* Erlass bei bestandener Prüfung: Sofern du die IHK-Prüfung bestehst, werden dir auf Antrag zusätzlich ________ € vom Darlehen erlassen. Den Antrag stellst du zusammen mit einer beglaubigten Kopie deines Prüfungszeugnisses bei der: Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), 53170 Bonn.

Alle Angaben ohne Gewähr.

Zu welchen Konditionen wird das Darlehen vergeben?

Das Darlehen wird von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) zu äußerst attraktiven Konditionen vergeben. Während der Fortbildung und einer anschließenden Karenzzeit ist es zins- und tilgungsfrei.

Nach dieser Zeit wird es mit einem günstigen Zinssatz verzinst.

Zu Beginn der Rückzahlungspflicht kann man sich zwischen einem fixen und einem variablen Zinssatz entscheiden.

Der variable Zinssatz orientiert sich am „European Interbank Offered Rate“ (EURIBOR) und enthält einen Verwaltungskostenzuschlag sowie einen Zuschlag, um möglichen Ausfallrisiken zu begegnen. Hier liegt der Vorteil darin, dass man von möglicherweise zukünftig günstigeren Zinsen profitieren kann.

Der fixe Zinssatz orientiert sich an dem Zinssatz für Bankschuldverschreibungen mit einer Laufzeit von maximal zehn Jahren. Auch hier werden die Zuschläge hinzugerechnet. Beim fixen Zinssatz hat man den Vorteil, dass man das Risiko von Zinsschwankungen ausschließt, was vor allen in Zeiten von niedrigen Zinsen von Vorteil sein kann.

Wann ist das Meister-BAföG Darlehen zurückzahlen?

Die Darlehenszahlung endet mit dem letzten Tag des Besuchs der Fortbildung. Wer will, kann eine vorübergehende Weiterzahlung des Meister-BAföG bis zur Prüfung beantragen, die dann aber nur noch aus Darlehen besteht.

Die Rückzahlungspflicht beginnt zwei Jahre nach Ende der Maßnahme. Diesen Zeitraum von zwei Jahren nennt man Karenzzeit.

Unter gewissen Bedingungen kann diese Karenzzeit auf bis zu sechs Jahren erweitert werden.

Eine Stundung ist möglich, wenn man nicht mehr als 30 Stunden in der Woche arbeitet und ein Kind hat, dass das zehnte Lebensjahr noch nicht vollendet hat. Auch wer ein behindertes Kind pflegt, fällt unter diese Regelung. In bestimmten Fällen kann sogar ein Erlass des Darlehens erfolgen. Das ist der Fall, wenn das Einkommen bestimmte Schonbeträge nicht übersteigt, die derzeitig bei 1.070 Euro für den Förderungsberechtigten zuzüglich 535 Euro für den Ehegatten sowie 485 Euro für jedes Kind liegen.

Gehört man nicht dazu, beginnt die Rückzahlung wie gesagt nach zwei Jahren nach Fortbildungsende.

Das Darlehen ist innerhalb einer Zeit von zehn Jahren mit monatlichen Raten von mindestens 128 Euro zu tilgen.

Das Darlehen kann zudem in Teilbeträgen von vollen 500 Euro vorzeitig zurückgezahlt werden. Natürlich ist auch eine vollständige vorzeitige Rückzahlung des Darlehens jederzeit möglich.

Gibt es eine Möglichkeit einen Teil des Darlehens erlassen zu bekommen?

Ja, das ist möglich.

Zum einen kann das Darlehen für den Maßnahmebeitrag zu 25 % erlassen werden, sofern man die IHK-Prüfung bestanden hat. Hierfür ist ein Antrag zusammen mit einer beglaubigten Kopie des Prüfungszeugnisses an die Kreditanstalt für Wiederaufbau zu stellen.

Weiterhin gibt es die Möglichkeit einen Darlehenserlass zu bekommen, wenn man sich im Anschluss innerhalb von drei Jahren als Bilanzbuchhalter selbständig macht. Folgende Darlehenserlassmöglichkeiten sind in diesem Fall möglich:

  • Ein Darlehenserlass von 33 % erhält man, wenn man einen Auszubildenden einstellt und diese für mindestens 12 Monate hält.
  • Ein Darlehenserlass von 33 % ist auch möglich, wenn man einen Arbeitnehmer einstellt und dieser für einen Zeitraum von mindestens sechs Monaten sozialversicherungspflichtig angestellt bleibt.
  • Wer sowohl einen Auszubildenden als auch einen Arbeitnehmer oder zwei Arbeitnehmer nach den oben genannten Voraussetzungen einstellt, kann sogar mit einem Darlehenserlass von 66 % rechnen.

Bitte beachte, dass du dein gegründetes Unternehmen für einen Zeitraum von mindestens einem Jahr führen musst und es sich bei deinen Auszubildenden oder Arbeitnehmern um dauerhaft angelegte Arbeitsverhältnisse handeln muss, die zum Zeitpunkt der Antragstellung weiterhin ungekündigt fortbestehen. Maximal sind allerdings 66 Prozent Darlehenserlass des Restdarlehens möglich.

Die Anträge für den Darlehenserlass sind hier zu stellen: Kreditanstalt für Wiederaufbau, 53170 Bonn.

Gibt es weitere Möglichkeiten der Förderung für die Bilanzbuchhalter-Ausbildung?

Durch das Meister-BAföG kannst du dir schon einen erheblichen Teil der Kosten der Weiterbildung als rückzahlungsfreien Zuschuss zurückholen.

Zudem kannst du die Kosten deiner Fortbildung natürlich auch in deiner Einkommenssteuererklärung geltend machen. Hierfür kannst du die Kosten angeben, die durch das Darlehen gedeckt werden. Die Kosten, die du durch den Meister-BAföG Zuschuss bereits gefördert werden, kannst du allerdings nicht als Kosten ausweisen.

So kannst du dir einen weiteren nicht unerheblichen Anteil der entstehenden Kosten über die Einkommenssteuer zurückholen. Der Anteil bemisst sich hierbei nach deinem Einkommen. Voraussetzung ist natürlich, dass du über ein entsprechendes zu versteuerndes Einkommen verfügst.